06.07.2024
11:00 - 13:00 Uhr

Fachgebiet: Geschichte & Ethik der Medizin

Rundgang: Der Wiederbeginn der stationären städtischen Krankenversorgung nach dem Zweiten Weltkrieg in Merheim

Das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Uniklinik Köln lädt herzlich zum Rundgang "Der Wiederbeginn der stationären städtischen Krankenversorgung nach dem Zweiten Weltkrieg in Merheim" ein.

Heute ist das Krankenhaus Merheim einer der beiden medizinischen Maximalversorger für die Region Köln. Während im Linksrheinischen in der Lindenburg der Wiederaufbau der kommunalen stationären Krankenversorgung begann, funktionierte die Stadt im Rechtsrheinischen die Wehrmachtskasernen des ehemaligen Fliegerhorstes Ostheim sukzessive zu einem Krankenhaus um. Es sollte in erster Linie als Ersatz für das fast komplett zerstörte Bürgerhospital am Neumarkt dienen. Jahrzehntelang prägten die Kasernenbauten das Erscheinungsbild dieses aus der Not geborenen Gesundheitsstandortes, mittlerweile erscheinen sie wie aus der Zeit gefallene Relikte, über deren Denkmalcharakter gestritten wird. Aber die Bauten stehen eben nicht nur für die NS-Vergangenheit.

Treffpunkt:
Kiosk an der Zufahrt zum Krankenhausgelände
Ostmerheimer Str. 200
51109 Köln

Führung:
Monika Frank (Die Pressesprecherin der Kliniken Sigrid Krebs wird zu den aktuellen Entwicklungen Auskunft geben)

Die Veranstaltung ist kostenlos.

  • Thema:

    Rundgang: Der Wiederbeginn der stationären städtischen Krankenversorgung nach dem Zweiten Weltkrieg in Merheim

  • Datum:

    Samstag, 06. Juli 2024 , um 11:00 - 13:00 Uhr

Zur Übersicht